Nobelpreisträgerinnen der Welt in Mönchengladbach

15. Mai 2017

20.00 Uhr

Kaiser-Friedrich-Halle

Tickets erhältlich unter:


Schirmherr für den Initiativkreis Mönchengladbach

Dr. Burkhard Schrammen
Architekten GmbH

Persönliches Mitglied im Initiativkreis Mönchengladbach

Konferenz der Friedensnobelpreisträgerinnen

Im Laufe der Woche, die sie in der Stadt verbringen, werden die Friedensnobelpreisträgerinnen zahlreiche interne Workshops und Treffen durchführen, sich mit anderen Persönlichkeiten austauschen, Sightseeing-Touren unternehmen und natürlich am Abend des 15. Mai 2017 zu ihrem Publikum in der Kaiser-Friedrich-Halle bei der Veranstaltung „Nobelpreisträger in Mönchengladbach“ sprechen.

Die Initiative hat sich bei der Ortswahl ihrer Jahreskonferenz 2017 für Mönchengladbach entschieden. Der Grund: Shirin Ebadi, Jody Williams und Leymah Gbowee waren im Rahmen der Reihe „Nobelpreisträger in Mönchengladbach“ bereits bei uns zu Gast. Sie fühlten sich so gut aufgenommen, dass sie nicht lange überlegen mussten, als der Initiativkreis Mönchengladbach ihnen die Stadt als Austragungsort ihrer Konferenz 2017 anbot.

Medienvertreter sind während der gesamten Woche eingeladen, mit einzelnen oder mehreren Friedensnobelpreisträgerinnen Gespräche zu führen. Bitte richten Sie Ihre Anfragen unter Angabe der Themen, die Sie mit wem besprechen möchten, bis zum 10. April 2017 an uns. Die Termine werden Ihnen dann im Anschluss genannt. Die Gespräche finden in englischer Sprache statt.

Die Nobel Women’s Initiative ist eine Initiative der sechs oben genannten Friedensnobelpreisträgerinnen. Sie zielt darauf ab, den Bekanntheitsgrad des Preises und den der einzelnen Mitglieder zu nutzen, um den Einfluss von Frauengruppen auf der ganzen Welt, die sich für Frieden, Gerechtigkeit und Gleichheit einsetzen, zu stärken und ihre Anliegen in der Wahrnehmung der Öffentlichkeit zu steigern.

Hintergrund: Nobel Women’s Initiative

Zu den sechs Gründerinnen der Nobel Women’s Initiative zählten 2006 neben Jody Williams, Shirin Ebadi, Rigoberta Menchú Tum und Mairead Maguire die 2011 verstorbene Wangari Muta Maathai und Betty Williams, die 2011 wegen anderer Verpflichtungen aus der Initiative ausschied. Leymah Gbowee und Tawakkol Karman stießen 2012 zur Initiative.

Dr. h.c. Mairead Maguire

Friedensnobelpreisträgerin von 1977

Dr. Shirin Ebadi

Friedensnobelpreisträgerin von 2003

Rigoberta Menchú Tum

Friedensnobelpreisträgerin von 1992

Tawakkol Karman

Friedensnobelpreisträgerin von 2011

Jody Williams

Friedensnobelpreisträgerin von 1997