Vortrag mit Dr. Shirin Ebadi

28. Februar 2009,
Kaiser-Friedrich-Halle


Schirmherr für den Initiativkreis Mönchengladbach

Dr. Peter Backes
Dr. Backes + Partner - Rechtsanwälte
Persönliches Mitglied im Initiativkreis Mönchengladbach

Dr. Shirin Ebadi, Friedensnobelpreisträgerin 2003

In seiner Veranstaltungsreihe "Nobelpreisträger in Mönchengladbach" begrüßte der Initiativkreis Mönchengladbach in der ausverkauften Kaiser-Friedrich-Halle die Nobelpreisträgerin des Jahres 2003: Dr. Shirin Ebadi. Die Juristin ist die erste Muslimin, die mit dem Nobelpreis ausgezeichnet wurde. In seiner Begrüßungsrede beglückwünschte Minister Armin Laschet, Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes NRW, den Initiativkreis Mönchengladbach zu seiner Idee, "Shirin Ebadi exakt zu diesem Zeitpunkt einzuladen, dafür sind wir sehr dankbar."Der Mut dieser Kämpferin für die Rechte der Frauen verdiene großes Lob "Trotz Todesdrohungen weicht sie der Gewalt nicht und geht sie nicht ins Exil, sondern reist zurück in ihr Land."
Schirmherr Dr. Peter Backes, der Shirin Ebadi als Zeichen seiner Wertschätzung in ihrer Sprache begrüßte, würdigte sie als "ein Leuchtturm, der in die ganze Welt strahlt".


Dr. Shirin Ebadi begeisterte mit ihrem Vortrag "Frauenrechte in islamischen Ländern"

In ihrem Vortrag berichtete Shirin Ebadi über die aktuelle Situation der Frauen im Iran. Obwohl 65% der Studierenden an iranischen Universitäten weiblich sind und Frauen im Iran besser ausgebildet als Männer, ist das Leben einer Frau nach dem Gesetz immer noch nur halb so viel wert wie das eines Mannes. Der Iran könne unterschiedlich interpretiert werden, sagte Ebadi. Auch im 21. Jahrhundert sei die Situation sehr schwierig, aber dennoch werde sie ihr Land nicht im Stich lassen: "Sie würden Ihre alte und kranke Mutter auch nicht an der Straße liegen lassen." Die Bedeutung der Frauenbewegung im Iran könne nicht hoch genug geschätzt werden, denn "Frauenrechte und Demokratie gehören zusammen. Die Unterstützung der Frauenbewegung ist der Grundstein zum Erreichen der Demokratie. Demokratie ist kein Geschenk, das man einer Nation überreichen kann und auch kein Ereignis, das über Nacht stattfinden könnte."

Im anschließenden Interview mit dem Journalisten Gero von Boehm erklärte Shirin Ebadi, dass sie ihre Träume nach 30 Jahren nicht verwirklicht und ihre Ziele noch nicht erreicht habe. Aber sie werde nicht zulassen, dass Todesdrohungen und Angst zu einer Änderung ihrer Arbeit führen werde: "Ich werde meine Arbeit fortsetzen," versicherte sie unter dem großen Beifall der rund 700 Zuhörer. "Der Initiativkreis Mönchengladbach ist NRW-weit eine vorbildhafte Initiative der Unternehmer", lobte Minister Armin Laschet.

Dr. Shirin Ebadi, Friedensnobelpreisträgerin 2003

Dr. Shirin Ebadi im Gespräch mit Moderator Gero von Boehm

Dr. Shirin Ebadi beim Eintrag in das Goldene Buch der Stadt Mönchengladbach