"Deutschland und Europa - eine Analyse"

11. Mai 2009, 14 Uhr
Haus Erholung


Schirmherr für den Initiativkreis Mönchengladbach

JOACHIM PÜLLEN
Geschäftsführer der Kliniken Maria Hilf GmbH
Persönliches Mitglied im Initiativkreis Mönchengladbach

Campusgespräche 200

"Europa und Deutschland - eine Analyse" lautete das Thema der Campusgespräche 2009, zu denen der Initiativkreis Mönchengladbach den ehemaligen bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Edmund Stoiber begrüßte. Der "aus Bayern stammende Europäer", wie Moderator Norbert Robers, Ressortchef Innenpolitik bei der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung, den charismatischen Politiker im vollbesetzten Kaisersaal des Hauses Erholung begrüßte, zeigte sich sehr beeindruckt von der Veranstaltung, insbesondere von dem regen Besuch. Rund 300 Auszubildende, SchülerInnen und Studierende waren gekommen, um Stoibers Vortrag über das, wie er sagte, "ambitionierte Thema" zu hören. "Wir haben in hohem Maße eine globale Welt", erklärte der CSU-Politiker, "eine globale Wirtschaft, eine globale Situation." Eine Hauptfrage, die man sich zum Thema Europa stellen müsse, sei: Wie kann ich meine Interessen einbringen in den Dialog mit Ländern, die andere Interessen haben? Angesichts der aktuellen Lage sei das schwierig: "Wir stehen mitten in der weltweit größten Wirtschaftskrise seit 80 Jahren." Bei aller Skepsis dürfe man jedoch nicht vergessen, dass Deutschland dieser Krise nach wie vor eine starke industrielle Basis entgegensetzen könne: "Wir haben in Deutschland ein Pfund, um das uns viele Nationen beneiden: einen starken Mittelstand als Kraftzentrum. " Der Initiativkreis Mönchengladbach sei ein vorbildhaftes Beispiel für das Engagement des Mittelstandes, mit dessen Hilfe das Land den Rückstand in der Wirtschaftsleistung überwinden und einen Neubeginn meistern könne.  

Dr. Edmund Stoiber

Die Studenten nutzten die einmalige Chance,
dem politischen Gast ihre Fragen zu stellen

Dr. Edmund Stoiber im Gespräch mit Moderator Norbert Robers