Konzert mit dem Chor des Vatikans

29. März 2014,
20.00 Uhr,
Pfarrkirche St. Marien

 

 


Schirmherr für den Initiativkreis Mönchengladbach

Stefan Löb
Geschäftsführender Gesellschafter der Elektrö Löb GmbH & Co. KG
Persönliches Mitglied im Initiativkreis Mönchengladbach

Einziges Deutschland-Konzert des Päpstlichen Chores der Sixtinischen Kapelle in Mönchengladbach

Knapp 800 Zuhörer erlebten am vergangenen Samstagabend in der Pfarrkirche St. Marien zu Rheydt ein erhebendes Kirchenkonzert des Vatikan-Chors. Es war weltweit eines von nur zwei Konzerten in diesem Jahr, die der Chor außerhalb des Vatikans gibt. Hochkarätige Veranstaltungen von absolutem Seltenheitswert wie diese ermöglicht der Initiativkreis Mönchengladbach.

„Nach einem Jahr umfassender Vorbereitungen sprach ich Ende 2013 im Vatikan vor, um das Konzert in Mönchengladbach zu terminieren. Der Chor darf nur mit Erlaubnis des amtierenden Papstes außerhalb des Vatikan auftreten. Im Gespräch mit den Chor-Verantwortlichen wurde schnell klar, dass ein Datum in den Wochen vor Ostern gut passt“, sagt Peter Schlipköter, Chef der Marketing Gesellschaft Mönchengladbach (MGMG).

Die MGMG organisiert und realisiert sämtliche Veranstaltungen des Initiavkreis Mönchengladbach. Relativ schnell klar war dann auch, welche Kirche den passenden Rahmen für das einzigartige Konzert bieten darf: die 2009 aufwändig restaurierte Citykirche St. Marien. Denn deren Pfarrer Klaus Hurtz pflegt seit langer Zeit Kontakt mit dem Vorgänger von Franziskus, Benedikt XVI.

Unterstützt wurde der Chor durch Martin Richter, klassisch ausgebildeter Sänger sowie Stimmtrainer und Mitglied des Opernchores Krefeld und Mönchengladbach, der das Publikum durch kurze Einführungen in jedes Gesangsstück einführte. Begrüßt wurde der Chor von Stefan Löb, Geschäftsführer der Elektro Löb GmbH & Co. KG und persönliches Mitglied im Initiativkreis Mönchengladbach.


Capella Musicale Pontificia Sistina

Der Chor der Sixtinischen Kapelle ist für die musikalische Gestaltung der päpstlichen Liturgiefeiern im Petersdom und der Sixtinischen Kapelle zuständig. 34 Erwachsene und um die 45 Sängerknaben verbreiten mit ihrer Musik über die Grenzen Italiens hinaus den kulturellen und spirituellen Reichtum der katholischen Kirche.

Eine Päpstliche Musikkapelle existierte schon seit den ersten Jahrhunderten der Kirchengeschichte. Diese Kapelle wurde im 6. Jahrhundert von Gregor dem Großen erneuert, unter Bonifaz VIII grundlegend umstrukturiert und von Papst Sixtus 1471 reformiert. Ab diesem Zeitpunkt galt die Päpstliche Musikkapelle als der persönliche Chor des Papstes.
Die musikalische Leitung hat seit der Ernennung von Papst Benedikt XVI im Oktober 2010 der italienische Priester Massimo Palombelle. Der Maestro hat sich zum Ziel gesetzt, das musikalische Repertoire des Chores auf bedeutende zeitgenössische geistliche Werke aus Großbritannien, Frankreich, Deutschland und den Vereinigten Staaten auszuweiten.

 

 

Das Konzert in der ausverkauften St. Marien Kirche in Rheydt

Maestro Direttore Massimo Palombella

Geschenkübergabe des Schirmherrn Stefan Löb