Solisten und Orchester der Welt in Mönchengladbach

20. Februar 2018
20.00 Uhr
Kaiser-Friedrich-Halle

 

Tickets erhältlich unter:


Schirmherr für den Initiativkreis Mönchengladbach

Dr. Andreas Freisfeld
Geschäftsführer Freisfeld vorm. Simon GmbH & Co. KG

Persönliches Mitglied im Initiativkreis Mönchengladbach

SIGNUM Saxophone Quartet & Harriet Krijgh, cello

Mit jugendlicher Energie, überzeugendem Talent und ausgefallenen Ideen bringt das SIGNUM saxophone quartet seit einigen Jahren frischen Wind in die europäischen Konzertsäle und Festivals. Ob an der Carnegie Hall NY oder auf den Schnee bedeckten Berggipfeln der Dolomiten spielend, die Experimentierfreude und Vielseitigkeit der SIGNUMs spiegelt sich sicherlich nicht nur in ihren originellen Programmen wider. Die vier jungen Musiker sind in klassischen Quartett-Formationen zu hören, und kreieren gleichzeitig immer wieder spannende, nie gesehene Kollaborationen und Klänge. Souverän und meist ohne Noten spielend, nutzt dieses junge Ensemble die neu gewonnene Freiheit auch für Choreographien und Inszenierungen im Raum.

Die 26-jährige Niederländerin Harriet Krijgh ist eine der aufregendsten und vielversprechendsten jungen Cellistinnen der Gegenwart. Konzerte führten die Künstlerin in die bedeutendsten Säle Europas. Harriet Krijgh erhielt im Alter von fünf Jahren ihren ersten Cellounterricht. Nach ersten Studien an der Hochschule für Musik Utrecht verlegte sie 2004 ihren Lebensmittelpunkt nach Wien, um bei Lilia Schulz-Bayrova an der Konservatorium Wien Privatuniversität Cello zu studieren. Im Juni 2015 schloss sie das Bachelorstudium in Wien sowie ein Masterstudium an der Kronberg Academy erfolgreich ab.

Programm:

Johann Sebastian Bach (1685-1750): Orchester Suite Nr. 1 in C-Dur BWV 1066

Ouverture

Menuett I / II

Boureé I / II

Heitor Villa-Lobos (1887-1959): Bachianas Brasileiras No. 5

Astor Piazzolla (1921-1992): Four, for Tango

Göran Fröst (1970): Little Ruben Rhapsody

***

Johann Sebastian Bach (1685-1750): Cello Suite Nr. 3

Johann Sebastian Bach (1685-1750): Italienisches Konzert, BWV 971 

Allegro

Andante

Presto

Astor Piazzolla (1921-1992): Le Grand Tango